„Zeit des Lachens e.V.“ im Elisabeth-Krankenhaus in Essen

Lachen ist und bleibt die beste Medizin

Essen, den 13. November 2019 – Der gemeinnützige Verein „Zeit des Lachens“ besucht zum ersten Mal das Elisabeth-Krankenhaus in Essen, um den kleinen Patienten mit einem Tag des Lachens ein vielfältiges und buntes Programm mit viel Spaß, Lachen und Freude zu schenken.

Tatkräftige Unterstützung durch Prominente und erfahrene Künstler:

Die kleinen Patienten und deren Angehörige erwartet im Elisabeth-Krankenhaus Essen am 13. November ein liebevoll und abwechslungsreich gestaltetes Programm: Von Zipp und Kiddy, der musikalischsten Schildkröte der Welt, werden die Kinder mit Musik begeistert und zum Mitsingen eingeladen. Magier Arcato begleitet uns ebenfalls und verkürzt den Kindern mit spannenden Tricks die Zeit. Wir freuen uns auf magische Momente!

Außerdem werden wir von prominenten Sportlern an unserem Tag des Lachens begleitet: Lene Mührs, Juniorenvizeweltmeisterin im Ruderachter, Vanessa Bülow, Kanufahrerin und Medaillengewinnerin Junioreneuropameisterschaften sowie Andreas Rossa, Schwimmer und Deutscher Meister, werden den Kindern mentale Stärke vermitteln und mit ihrer sportlichen Motivationskraft zur Genesung beitragen.

Dr. Claudio Finetti, Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, ist überzeugt von der nachhaltigen Wirkung unseres „Tag des Lachens“: „Wir freuen uns, dass der Verein Zeit des Lachens zu Gast auf unserer Kinderstation ist. ‚Lachen ist gesund‘ heißt es und ich bin davon überzeugt, dass Lachen und gute Laune dabei helfen, die Genesung voranzutreiben. So sind die vielen Akteure, die heute unsere jungen Patienten aufheitern, viel Spaß und Freude in den Krankenhausalltag bringen, beste Medizin.“

Nachhaltige und heilsame Veranstaltung für alle Beteiligten

Im Krankenhaus zu liegen, ist für die meisten Kinder eine sehr einschneidende Erfahrung. In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Elisabeth-Krankenhauses Essen werden sämtlich Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr behandelt. Eine kindergerechte, das heißt auch möglichst wenig belastende Diagnostik, wird durch eine entsprechend moderne Ausstattung ermöglicht. Insgesamt umfasst die Kinder- und Jugendmedizin im Elisabeth-Krankenhaus insgesamt fünf Fachabteilungen, darunter Kinderdiabetologie, Pädiatrische Endokrinologie und das Kinderneurologische Zentrum. Darüber hinaus gibt es auch eine Klinik für Kinderchirurgie. Für die Verantwortlichen besonders wichtig: Dass für Patienten und Angehörige eine Atmosphäre geschaffen wird, in der Ängste und Sorgen vergessen werden Wenn bereits die Jüngsten eine Operation benötigen oder langwierige Klinikaufenthalte auf sich nehmen müssen, stellt dies eine extreme Belastung für alle Beteiligten dar.

Nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Angehörigen kommen in dieser Zeit nicht zur Ruhe. Das Familienleben findet oft über Monate im Krankenhaus statt und ist geprägt von Hoffen und Bangen. Hier setzt der „Zeit des Lachens e.V.“ an: Sein Ziel ist es, einen Tag voller Spaß und Abwechslung in Kinderkrankenhäuser zu bringen und damit kranken Kindern und Jugendlichen Kraft zur Genesung zu geben.

Übrigens: Das Engagement von „Zeit des Lachens“ richtet sich – im Gegensatz zu vielen anderen ehrenamtlichen Initiativen – nicht ausschließlich an Kinder, sondern bindet gezielt auch Erwachsene in sein Konzept ein: Im Nachgang schenkt der Verein den Eltern und vor allem auch dem Pflegepersonal und den Ärzten ein Lachyoga-Seminar mit Lachyoga-Therapeutin Ute Liebhard. Damit erlernen die Teilnehmer eine Mentaltechnik, mit der sie noch lange nach dem Kurs in der Lage sind, sich durch konkrete Übungen immer wieder in eine positive Grundstimmung zu versetzen – im oftmals anstrengenden Klinikalltag eine sehr wertvolle und anhaltend wirkende Gabe.

Jacqueline Althaller, Gründerin des „Zeit des Lachens e.V“, freut sich über den Besuch des Kaufbeurer Klinikums: „Unser Ziel ist es, nachhaltig Impulse zu setzen. Unsere ‚Tage des Lachens‘ vermitteln positive Stimmung – und wir erfahren immer wieder, dass diese lange spürbar bleibt und in den kleinen Patienten und ihren Angehörigen heilsam nachwirkt. ‚Tage des Lachens‘ wie im Elisabeth-Krankenhaus Essen sind ohne unsere Sponsoren nicht möglich. Münchner Unternehmen wie die Bayerische Börse, goetzpartners und viele weitere Spender unterstützen die nachhaltigen Aktivitäten von „Zeit des Lachens e.V.“

Die Veranstaltung am 13. November im Elisabeth-Krankenhaus Essen ist schon der dritte „Tag des Lachens“ in diesem Jahr.

Über “Zeit des Lachens e.V.”

Lachen, Freude, ganz viel Spaß und vor allem Abwechslung: Das bringt der „Zeit des Lachens e.V.“ den kleinen Patienten, ihren Angehörigen und dem Personal in bundesdeutschen Kinderkliniken. Der Grundgedanke ist Nachhaltigkeit: Was während eines Besuches vermittelt wird, soll langfristig positiv in den Klinikalltag hineinwirken. Initiiert wurde die Aktion bereits in 2005, nach einem Konzept der Münchner Agentur ALTHALLER communication. Im Mai 2009 ist aus der Initiative der Verein „Zeit des Lachens e.V.“ mit Sitz in München hervorgegangen.
Weitere Informationen unter: www.zeitdeslachens.de

PI zum Download

Bildmaterial

Jacqueline Althaller, Gründerin des „Zeit des Lachens e.V“, freut sich über den Besuch des Kaufbeurer Klinikums: „Unser Ziel ist es, nachhaltig Impulse zu setzen. Unsere ‚Tage des Lachens‘ vermitteln positive Stimmung – und wir erfahren immer wieder, dass diese lange spürbar bleibt und in den kleinen Patienten und ihren Angehörigen heilsam nachwirkt.

Die kleinen Patienten und deren Angehörige erwartet im Klinikum Kaufbeuren am 18. September ein liebevoll und abwechslungsreich gestaltetes Programm: Zipp und Kiddy, die musikalischsten Schildkröte der Welt, werden die Kinder mit Musik begeistert und zum Mitsingen einladen.

Der Magier Arcato wird mit seinen Künsten die kleinen Patienten und ihre Angehörigen verzaubern.

Das Engagement von „Zeit des Lachens“ richtet sich – im Gegensatz zu vielen anderen ehrenamtlichen Initiativen – nicht ausschließlich an Kinder, sondern bindet gezielt auch Erwachsene in sein Konzept ein: Im Nachgang schenkt der Verein den Eltern und vor allem auch dem Pflegepersonal und den Ärzten ein Lachyoga-Seminar mit Lachyoga-Therapeutin Ute Liebhard. Damit erhalten die Teilnehmer eine Mentaltechnik, mit der sie noch lange nach dem Kurs in der Lage sind, sich durch bestimmte Übungen immer wieder in eine positive Grundstimmung zu versetzen – im oftmals anstrengenden Klinikalltag eine sehr wertvolle und anhaltend wirkende Gabe.

Mehr News von „Zeit des Lachens e.V“
zurück

Pressekontakt und Redaktion
Jacqueline Althaller
ALTHALLER communication GbR
Elisabethstraße 13
80796 München

Bildmaterial stellen wir auf Wunsch gerne zur Verfügung.