Ralf Gladis

Klimaneutrales Payment? Ralf Gladis, CEO des PSP Computop zu Verantwortung, CO2-Reduktion und Zielen

Von |2020-10-06T09:05:00+02:00Oktober 1st, 2020|Clipping Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Clipping Customer|

Computop | IT-Finanzmagazin Eine Erderwärmung über zwei Grad hinaus wäre für unser Ökosystem eine Katastrophe. Das bestätigt die überwältigende Mehrheit der Wissenschaftler. Deshalb sollte jeder von uns privat, beruflich und politisch mithelfen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Dass Computop als Unternehmen mit „Leaders for Climate Action“ zusammenarbeitet, haben wir entschieden, weil dort zielgerichtet gearbeitet wird und die Mitglieder bei der Analyse, Reduktion und Kompensation von CO2 konkrete Unterstützung bekommen.

Interview mit Ralf Gladis, CEO und Mitgründer von Computop, über klimaneutrales Payment

Von |2020-10-01T09:31:56+02:00Oktober 1st, 2020|Press Release Computop, Press Release Customer|

Compuotp | Bamberg: Jeder von uns sollte privat, beruflich und politisch mithelfen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Dass Computop als Unternehmen mit „Leaders for Climate Action“ zusammenarbeitet, haben wir entschieden, weil dort zielgerichtet gearbeitet wird und die Mitglieder bei der Analyse, Reduktion und Kompensation von CO2 konkrete Unterstützung bekommen.

LUFTHANSA, OTTO, CONTINENTAL, MUNICH RE, SPRINGER NATURE

Von |2020-09-08T10:09:33+02:00September 8th, 2020|Clipping Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Clipping Customer|

Computop | finanznachrichten Bisher wickelt Otto die Zahlungen eigener Kunden und von Kunden anderer Händler auf seiner Plattform über den Zahlungsdienstleister Computop ab. Indem die Plattform einen eigenen Zahlungsdienstleister schafft, kann sie künftig für jeden Händler alles aus einer Hand bieten.

Die Zukunft des Omnichannel und die besondere Rolle des Point of Sale

Von |2020-07-30T18:59:03+02:00Juli 30th, 2020|Clipping Customer|

Computop | e-commerce magazin Für einen Händler, der noch traditionell in Kanälen denkt, sind eine Internet-Bestellung und ein Besuch im Laden zwei Paar Stiefel. Entweder beschränkt er sich auf das eine oder das andere Geschäftsmodell, oder er führt die beiden Vertriebskanäle strikt getrennt als Profitcenters, als gebe es nur Schwarz und Weiß: hier die wachsende Minderheit, die sich schon alles nach Hause bringen lässt, dort die schrumpfende Mehrheit, die noch einkaufen geht. Ein tragfähiges Konzept für die Zukunft ist jedoch Omnichannel.

Der Betrug bei Wirecard soll schon vor 15 Jahren begonnen haben

Von |2020-07-28T09:37:44+02:00Juli 28th, 2020|Clipping Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Clipping Customer|

Computop | Handelsblatt Düsseldorf, Frankfurt Der Zahlungsdienstleister Wirecard war nach Angaben eines ehemaligen Vorstands schon 15 Jahre vor der Insolvenz defizitär. Ab 2008 habe er auch den Aufsichtsratsvorsitzenden darüber informiert, dass die veröffentlichten Zahlen nur durch massive Eingriffe in die Buchhaltung zustande kamen, sagt der Manager, der anonym bleiben will. Daraufhin angeblich anberaumte Gespräche mit dem Vorstandsvorsitzenden Markus Braun wären aber ergebnislos geblieben.

Auf der Suche nach Plan B für die Wirecard-Kunden

Von |2020-07-06T17:57:11+02:00Juli 3rd, 2020|Clipping Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Clipping Customer|

Computop | gi GELDINSTITUTE Das wird den Ruf der gesamten Fintech-Szene belasten! So lautete eine der ersten Reaktionen aus dem Ausland auf den Wirecard-Skandal, formuliert von der Nachrichtenagentur Bloomberg. Zwei der größten Wirtschaftsskandale der vergangenen 15 Jahre sind in der Tat „made in Germany“: Die manipulierten Diesel-Autos bei Volkswagen und nun Wirecard. Der Imageschaden steht außer Frage, aber der trifft zunächst den Standort Deutschland und erst in zweiter Linie die Branche der Bezahldienstleister.

“Die Sorge um die Kundengelder ist unbegründet”

Von |2020-07-01T10:15:41+02:00Juni 30th, 2020|Clipping Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Clipping Customer|

Computop | Channelpartner Beim Bezahldienstleister Wirecard überschlugen sich in den letzten Tagen die Ereignisse: Erst wurden Bilanzfälschungen aufgedeckt, dann der CEO in Haft genommen und schließlich meldete das Unternehmen Insolvenz an. Wie geht es nun weiter für Händler, die zur Bezahlabwicklung auf Wirecard gesetzt haben? Payment-Experte Ralf Gladis liefert dazu eine Einschätzung.

Wirecard-Pleite trifft Tausende Kunden: Karteninhaber müssen um Guthaben fürchten

Von |2020-06-30T10:22:42+02:00Juni 29th, 2020|Clipping Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Clipping Customer|

Computop | Handelsblatt Im Zuge des Wirecard-Niedergangs bringen sich nun zusehends Wettbewerber in Stellung, um Händlerkunden des Aschheimer Konzerns zu gewinnen. Laut Ralf Gladis, Co-Chef des Konkurrenten Computop, „steigt die Zahl der hilfesuchenden Wirecard-Kunden signifikant. Daher erwarten wir bei Computop nun ein kleines Plus bei Umsatz und Gewinn.“ Das Unternehmen habe sich mit Partnern abgestimmt, „um allen Wirecard-Kunden schnell mit neuen Lösungen zur Seite zu springen“.

Mehr Beiträge laden
Nach oben