Storytelling – Irreführender PR-Hype

Storytelling – Irreführender PR-Hype

Storytelling ist derzeit das Synonym für erfolgreiche Presse- und Medienarbeit, der Schlüssel zum Informationsbedarf und -verhalten unterschiedlichster Zielgruppen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Als der Hype aus dem Munde von Kommunikationsexperten und auf den Webseiten von Agenturen laut, deutlich und farbreich formuliert, zieht das Storytelling durch die derzeitige Kommunikationslandschaft mit schon fast hypnotischer Wirkung. Und immer mehr Personen aller Altersklassen und Sozialgruppen, Unternehmen, Institutionen und Organisationen scheinen diesem Hype zu verfallen und erzählen mehr und mehr Geschichten, denn: „erzähl Deine Geschichten, man wird Dir zuhören und sich beeinflussen lassen“, so die Lesart vieler Kommunikationsprofis.

Nur die halbe Wahrheit

Verlockend, aber falsch! Es kommt nicht auf das Storytelling alleine an – auf die Fähigkeit Geschichten zu erzählen. Das kann jeder, und leider tut es jeder immer hemmungsloser! Durch die Vielfalt von Formaten und Kanälen gelangt jede Geschichte ungehindert von jedermann zu jedermann. Alle Barrieren scheinen ausgeschaltet, alle Hürden genommen. Geschichten formen und bilden Meinungen, manipulieren und polarisieren. Wir erleben es jeden Tag im Stakkato! In Sekundenschnelle, über alle Kanäle, alle Formate; umgehen Geschichten ethische und moralische Prinzipien, zetteln und richten an!

Zwei unterschiedliche Paar Schuhe

Worauf kommt es also an? Es geht um die richtige Story, zum richtigen Zeitpunkt für die richtige Zielgruppe! Genauer: Es geht dabei ausschließlich um die zutreffende Story. Die zutreffende, und damit überprüfbar und dauerhaft tragfähige Story ist und bleibt nicht nur aus Sicht einer wertebasierten, authentischen Kommunikation der Schlüssel zum dauerhaften medialen Erfolg. Das ist nichts neues, nichts Revolutionäres. Und schon gar nicht hat das irgendetwas mit einem Hype gemein! Der Riesenrummel um das Storytelling muss also in die richtige Richtung gedreht werden, soll das gefährliche und allzu oft verantwortungslos praktizierte „Geschichtenerzählen“ zur richtigen, weil zutreffenden Story zum richtigen Zeitpunkt werden.

Übrigens: Das machen gute Journalisten und Autoren seitdem es sie gibt. Das haben gute PR-Profis in Unternehmen und Agenturen übernommen und erfolgreich im Umgang mit den Medien praktiziert. Immer mit dem rechten Maß an Verantwortung, der notwendigen Portion an Moral und Ethik ausgestattet. Davon könnte es ruhig mehr geben.

Wir sind gespannt: Was macht gutes Storytelling für Sie aus?

von Helmut Fritz Nollert

 

By | 2017-04-15T22:36:53+00:00 Oktober 8th, 2015|cultundcomm|13 Comments