Kommunikation für Payment Service Provider – wie funktioniert das?

Kommunikation für Payment Service Provider – wie funktioniert das?

Als die ersten Start-Ups Ende der 1990er Jahre verkündeten: „Nächstes Jahr zahlen alle Kunden mit Karte!“ war nicht nur der Handel gefordert. Kommunikationsagenturen mussten sich auf neue Wünsche und Themen von Sell- und Buy-Side einstellen, die verständlich formuliert und vermittelt werden mussten. Payment Service Provider decken interessante Themen ab. Der Markt wird zunehmend gleichförmiger, einheitlicher und vor allem unübersichtlicher. Umso mehr gilt es die USPs punktgenau zu kommunizieren! Dabei kommt es auf die Verpackung an – hervorragendes Storytelling über alle Medien, Formate und Formen. Denn, wenn Produkt- und Leistungsmerkmale immer einheitlicher bzw. verwechselbarer werden, dann hängt der Markterfolg im Wesentlichen von der Kommunikationsqualität ab. Und das gilt erst recht in derart komplexen Markt- und Themenfeldern wie dem Segment Payment Service Provider – sowohl auf Issuer- als auch Acquirer-Seite.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche B2B-Kommunikation für Payment Service Provider

Oft scheitert ein Payment-Start-Up nicht an der Idee, sondern am Team, das Geschäftsidee und Business-Modell kommunizieren will. Vorhaben werden schnell über den Haufen geworfen und der Aufbau der Kommunikationshoheit wird im Keim erstickt, weil Uneinigkeit herrscht. Damit die Kommunikation gelingt, sind B2B-Unternehmen gut beraten, wenn sie ihrer Kommunikationsagentur als ausgelagerter Pressestelle vor allem die Kernfrage beantworten: „Was machen wir Besonderes und was macht uns besonders?“

Märkte sind Gespräche

Die größte Herausforderung ist, die B2B-Kommunikation kreativ zu gestalten. Hierbei gilt es vermeintliche Herausforderungen in Chancen umzumünzen. Das hohe Innovationspotenzial und der damit verbundene rasante Wandel des Marktes sorgen hier für einen beständigen Themenflow. Den Zielgruppen wie beispielweise Online-Händlern, muss verständlich aufgezeigt werden, dass ein Payment Service Provider die Zahlungsabwicklung um ein Vielfaches erleichtert. Daher ist es wichtig, die richtigen Beziehungen aufzubauen, um kommunikationsfähig zu bleiben! Entwickeln Sie für Ihre B2B-Kunden das richtige Konzept, so ist die Betreuung von Mittelständlern bis hin zu TecDax notierten Konzernen möglich.

Der erste Schritt, um Payment Service Provider richtig unterstützen zu können ist hierfür: Bauen Sie Expertise auf und vermitteln Sie Ihren Kunden: „Du kannst das…“

Start-UPs, aber auch gestandene Global Player benötigen Sicherheit in ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Für PR-Agenturen ist das ausgerufene Ziel, stets die Kommunikationssicherheit zu gewährleisten. Damit dies gelingt, ist im zweiten Schritt wichtig, zukunftsorientiert zu denken. Märkte müssen gecheckt und Potentiale frühzeitig erkannt werden. Wer aus der Lösung heraus Vorschläge anbietet, vereint beide empfohlenen Schritte und ist für den B2B-Kunden der optimale Kommunikationspartner.

Go digital – or go out of business!

Die Digitalisierung verändert unseren Alltag. Zum Alltag gehört der tägliche Einkauf – entweder Online oder „Old-School“ im Laden nebenan. Payment Service Provider begleiten uns schon Jahrzehnte beim Einkauf. Und natürlich begleiten sie uns auch auf Schritt und Tritt „in“ unseren Smartphones. Als Vorreiter in der digitalen Kommunikation sorgen sie dafür, dass Sie mit ein paar einfachen Apps mit Ihrem Smartphone inzwischen den gesamten Einkauf bezahlen und abwickeln können?

In der B2B-Kommunikation müssen Payment Service Provider den einen Storyteller finden, der Expertise, Know-How und kompetente Branchenerfahrung mitbringt. Damit Ihre Idee und Ihr Unternehmen auf der Erfolgspur bleibt, sind Sie daher gut beraten, einen erfahrenen Kommunikationsprofi auszuwählen, der für Sie die Erfordernisse erbringt, noch erfolgreicher zu werden.

Haben Sie Erfahrungen in der B2B-Kommunikation für Payment Service Provider? Teilen Sie Ihre Expertise gerne mit uns!

By | 2018-09-10T12:22:46+00:00 August 28th, 2018|cultundcomm|0 Comments

Leave A Comment

*

Ich stimme zu (Pflichtfeld)