Bavaria accepts tender for application, marketing and organisation of new top-level domain

Bavaria accepts tender for application, marketing and organisation of new top-level domain

Freistaat Bayern erteilt Zuschlag für Bewerbung, Vermarktung und Betrieb der neuen Top-Level Domain

München, 17. Januar 2012. Der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Franz Josef Pschierer, hat der Bayern Connect GmbH den Zuschlag für „.BAYERN“ erteilt. Das Münchner Unternehmen wird die Bewerbung für die neue Top-Level Domain (TLD) bei der Internetbehörde ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) übernehmen

Im Juni 2011 hat die für das Domainnamen-System im Internet verantwortliche Organisation ICANN beschlossen, frei wählbare Begriffe als TLD zuzulassen. Seit Einführung des World Wide Web besteht zum ersten Mal die Möglichkeit, dass jeder Interessierte, also auch Bundesländer, eine eigene TLD beantragen können. Der Freistaat war eine der ersten Regierungen weltweit, die sich für die eigene TLD entschieden hat und das erste Bundesland, das einen Bewerber für den ICANN Prozess auswählte.

„Wichtig ist für uns ein Partner, der über die notwendige Kompetenz verfügt, um das Anmeldeverfahren bei der ICANN erfolgreich durchzuführen und der ein ordnungsgemäßes Marketing der Domain im Anschluss an das Bewerbungsverfahren sicherstellt. Weiterhin ist für uns von Bedeutung, dass die Interessen des Freistaates Bayern gesichert sind und die Domäne „.BAYERN“ zum Wohl der Allgemeinheit betrieben wird. Das Konzept der Bayern Connect GmbH hat diese Anforderungen passgenau erfüllt“, erläutert Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer, IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung, die Entscheidung.
Seit 12. Januar 2012 ist das Bewerbungsfenster bei der ICANN für die neuen TLDs geöffnet. Die Bayern Connect GmbH wird nun innerhalb von drei Monaten die Bewerbung, inklusive eines detaillierten Businessplans, elektronisch einreichen.

„Das hochkarätig besetzte Team der Bayern Connect GmbH arbeitet seit Jahren an der erfolgreichen Umsetzung des komplexen Bewerbungsverfahrens bei der ICANN. Wir freuen uns daher sehr, dass diese intensive Vorarbeit auch den Freistaat überzeugt hat. Wir werden nun alles dafür tun, dass Bayern eine eigene Heimat im globalen Internet bekommt“, so Caspar von Veltheim, Geschäftsführer der Bayern Connect GmbH. Voraussichtlich Anfang 2013 wird ICANN die TLD „.BAYERN“ an die Bayern Connect GmbH delegieren. Unabhängig vom Standort können Interessenten dann eine Domain mit der Endung „.BAYERN“ erwerben. Die Adressen werden diskriminierungsfrei nach dem „First come, first served“-Prinzip vergeben.

Über die Bayern Connect GmbH:
Die Bayern Connect GmbH wurde 2009 durch Geschäftsführer
Caspar von Veltheim gegründet. Im Mittelpunkt des Geschäftsmodells stehen die Vermarktung und der Betrieb von „.BAYERN“. Im Januar 2012 erhält das Münchner Unternehmen vom Freistaat Bayern das Mandat, diese neue Top-Level Domain zu betreiben und zu vermarkten.

Pressekontakt und Redaktion:
COMMUNICATION Presse und PR
Jacqueline Althaller
Hohenzollernstraße 7
80801 München
Tel: +49 (0) 89 38 66 52 60
Fax: 089/38 66 52 75
E-Mail: info@communicationmunich.de
Internet: www.althallercommunication.de

By | 2012-01-17T20:24:23+00:00 Januar 17th, 2012|Uncategorized @en, Unkategorisiert|0 Comments